P O https://data.landesmuseum.de/id/3AD3FC87DF984B0D98203EF9A88B7010

Teller mit Sinnspruch

a type of cidoc:E22_Human-Made_Object

S P O dct:description
P O Der Teller hat keinen Standring. Der Spiegel ist mithilfe einer Kehlung vertieft. Die Fahne ist aufgebogen und hat einen mit 73 Rippen versehenen Rand. Der Dekor ist in Blau, Ocker, Grün, Manganviolett gemalt, die Schrift in Schwarz. Der Teller trägt an der Unterseite als Malermarke ein geschwungenes „C.“. Angelehnt an den gerippten Rand umzieht eine blaue Linie die Fahne. An der Kehlung zum Spiegel ist eine weitere, ockerfarbene Kreislinie aufgetragen. An dieser verläuft eine stilisierte, sich überkreuzende Blattranke. Im Zentrum des Spiegels markiert eine blaue Doppellinie ein kreisförmiges Medaillon. Darin findet sich in Fraktur der Sinnspruch: „Wandle / auf Rosen“. Die Malermarke „C.“ ist dem Fayencemaler Carl Wettach (1801-1887) zugewiesen, der zwischen 1820 und 1835 in der Durlacher Fayencemanufaktur feine Blumendekore und Spruchteller malte sowie Puppengeschirr dekorierte. Ein weiterer Teller mit diesem Dekor trägt die Malermarke „Carl“, die ebenfalls Wettlach zugeordnet ist (Inv.-Nr. V 11101). Ein nahezu identisch dekorierter Durlacher Teller mit der Johann Christoph Dumas (um 1760-nach 1823) zugewiesenen Malermarke findet sich ebenfalls in der Sammlung des Badischen Landesmuseums (Inv.-Nr. V 4005). Hinzu kommen im Badischen Landesmuseum neun weitere Teller mit diesem Dekor von verschiedenen Fayencemalern (Inv.-Nrn. V 4002; V 4003; V 11097 bis V 11100; V 11102; V 11103, V 11107). Literatur zu den Vergleichsstücken: Durlacher Fayencen 1723-1847 ; Ausstellungskatalog des Badischen Landesmuseums Karlsruhe ; Karlsruhe 1975 ; S. 357, Nr. 388, Farbtafel XXII (Inv.-Nr. V 11101); Nr. 389, Abb. (Inv.-Nr. V 4005).
S P O dct:spatial
S P O schema:image
S P O dct:date
S P O dct:identifier
S P O ic:ontology/Concept
S P O blmonto:xCurator
S P O cidoc:P45_consists_of
S P O dct:keyword
S P O dct:type
S P O rdfs:label
S P O sioc:has_service
S P O prov:wasDerivedFrom