P O https://data.landesmuseum.de/id/745A76BFD7EA420289A47120A7F27050

Bodenvase: „Wassergefäß"

a type of cidoc:E22_Human-Made_Object

S P O dct:identifier
S P O dct:type
S P O rdfs:label
S P O dct:spatial
S P O dct:description
P O Bauchiges Wassergefäß auf Standring, wulstiger Lippenrand. In rotbrauner Bemalung ausgespart sieben stehende Figuren, druch schwarze Konturen akzentuiert. Die Gefäßform ist typisch für die in Dakar traditionell hergestellten Keramiken. Unbezeichnet. Nach einem Studium an der Glasfachschule in Hadamar und danach an der Hochschule der Künste in Berlin bei Hann Trier wurde Elvira Bach (geb. 1951 in Neuenhain/Taunus) schnell zu einer der führenden Künstlerpersönlichkeiten der sogenannten "Neuen Wilden'; deren farbexplosive Malerei nach der Dominanz konzeptioneller Kunst während der siebziger Jahre begeistert aufgenommen wurde. In Ihren Bildern steht immer die Frau in all ihren verschiedenen Rollen im Mittelpunkt. Seit 1989 beschäftigt sich die Künstlerin phasenweise auch mit Keramik. Ebenso wie Stefan Szczesny kam sie durch die Galeristin Hiltrud Jordan zum keramischen Metier. Erste Erfahrungen konnte sie im Atelier "Cocktail" in Berlin-Kreuzberg gewinnen. Nicht nur die Bemalung, auch aufmodellierte Figuren zeigen ihren souveränen Umgang mit dem ungewohnten Material wie z. B. bei Schalen mit modellierten Badenden. Bei ihren regelmäßigen Aufenthalten in Dakar im Senegal bemalte Elvira Bach große Wassergefäße mit der für sie charakteristischen Ikonographie. Dabei sind die verwendeten Engoben mit ihrer beschränkten Farbigkeit und ihrer Stumpfheit geeignet, die Schönheit der Gefäße zu unterstreichen. Auf dem Karlsruher Gefäß haben sich die umrisshaft dargestellten Frauen zu einem Reigen zusammengefunden. Seit 1989 bemalt die Künstlerin im Keramikatelier von Kattrin Kühn in Berlin Vasen, flache Platten und Würfel-Dominos. Literatur: Führer durch das Museum beim Markt, Badisches Landesmuseum, Karlsruhe 1993, S. 122. - Jahrbuch der Staatlichen Kunstsammlungen in Baden-Württemberg, 1994, S. 220. - Elvira Bach, Picture Book, Köln 1988, S. 26 . - Neue Keramik Mai/Juni 89, S. 423. - Anja Lösei, Die neue Liaison von Bild und Ton, in: art 5/89, S. 104-107. - Neue Keramik, Mai 98, S. 303. - Irmela Franzke, la nouvelle figuration, in: Kat. Marseille 2000, S. 131-137, insbesondere S. 34+135, Nr. 199-201. - Friedrich W. Kasten (Hg), Elvira Bach, Kinder, Küche, Kunst, Köln 1999. - Irmela Franzke: Von Picasso bis Penck. Keramik von Künstlern im 20. Jahrhundert. Ausstellungskatalog, Karlsruhe 2001.
S P O cidoc:P45_consists_of
S P O cidoc:P32_used_general_technique
S P O dct:date
S P O prov:wasDerivedFrom
S P O dct:keyword