P O https://data.landesmuseum.de/id/E514B7E849DE0CAD2548A4A3A0B5A8FF

Zauberrolle

a type of cidoc:E22_Human-Made_Object

S P O dct:identifier
S P O dct:type
S P O rdfs:label
S P O dct:spatial
S P O dct:description
P O Die "Zauberrolle" besteht aus sieben aneinander gefügten Papierstücken. Auf der Vorderseite sind 58 in roter und schwarzer Farbe gezeichnete Siegel, Kreuz- und Zauberzeichen sowie Abkürzungen und Texte in deutscher und lateinischer Sprache. Die Ränder dekorieren bunt ausgemalte Blumenornamente. Die Rückseite weist rote Dreibalkenkreuze und geheimnisvoll klingende Texte und Worte auf. Am Anfang der Rolle steht in gotischen Minuskeln die Überschrift: "VINCULUM SEUCLA VICULAE" Es folgen 32 kreisförmige, untereinander angeordnete und von 1 bis 32 nummerierte Siegel (Sigilla). Aus den dazugehörenden Unterschriften geht die jeweilige Bestimmung hervor, z. B.: "1. für feuer und wasser; 2. für untreü und falschheit; 3. für ungerechten Todt". Die 32 Siegel stehen mit dem angenommenen Alter Christi in Zusammenhang, worauf die Eingangsworte "Grosse Würkung und Tugend hat nach dem Allter unseres Herrn Jesu Christi" hinweisen. Unter dem 32. Siegel stehen die Worte "Ende der Länge Jesu Christi". Dies verweist auf die als Amulette benützten so genannten "Längen Christi", mit Gebeten und Verheißungen beschriebene Papierstreifen, die angeblich der Körperlänge Christi entsprechen und daher besondere Kräfte besitzen sollten. Nach dem 32. Siegel folgt zunächst ein "Gefangenenbefreiungszauber" darunter sind sechs weitere Siegel angeordnet. Die nachfolgenden Texte sind lateinisch abgefasst. Hinzu kommen außerdem diverse magische Zeichen wie Sechsstern oder Drudenfuß und ein Initialsegen gegen die Pest, der sogenannte Zachariassegen.
S P O cidoc:P45_consists_of
S P O cidoc:P32_used_general_technique
S P O ic:ontology/Concept
S P O dct:date
S P O dct:keyword
S P O prov:wasDerivedFrom
S P O schema:image
S P O sioc:has_service
S P O blmonto:xCurator