P O https://data.landesmuseum.de/id/F38C20E243422D7B484C981D0FF6E2A

Zwerg mit Eule

a type of cidoc:E22_Human-Made_Object

S P O cidoc:P32_used_general_technique
S P O dct:description
P O Die kleine Figurine stellt einen buckligen, auf einer Eule reitenden Zwerg dar, der sich mit den Händen an den ausgebreiteten Flügeln des Vogels festhält. Er trägt eine schwarze Hose, gelbe Schuhe, einen grünen Gürtel, ein rotes Wams mit blauen Puffen und goldenen Knöpfen. Der auffällige schwarze Hut ist innen hellblau und hat eine eingerollte Krempe mit bogenartiger hellvioletter und goldener Bekrönung. Hände und Gesicht sind fleischfarben bemalt, die Augenbrauen und der Bart sind deutlich hervorgehoben. Die Eule ist braun und schwarz gefiedert. Der Sockel ist goldumrahmt und hat Einkerbungen. Der äußere Teil des linken Flügels der Eule ist abgebrochen und in einem nicht keramischen Material nachgebildet und bemalt. Die Darstellung bezieht sich auf eine Geschichte im Leben des Till Eulenspiegel, bei der er die Leute in Magdeburg foppte, als sie ihn vom Erker des Rathauses herabfliegen sehen wollten. Vielleicht ist bei dieser Narrenfigur auch an den sächsischen Hofnarren Fröhlich gedacht worden, der häufig mit dem Attribut der Eule auftrat. Vorprovenienz: bis 1918 Sammlung Wilhelm Gumprecht, Berlin Quelle: Kunstsalon Paul Cassirer [Hrsg.]; Hugo Helbing Die Sammlung Wilhelm Gumprecht, Berlin: Versteigerung, ... 21. März 1918 und die folgenden Tage in den Versteigerungsräumen Berlin, W 15, Kurfürstendamm 208/209 (Band 2): Die Bildwerke - München, 1918, Los Nr. 359, Taf. 40. Vorprovenienz: bis 1929 Sammlung. Siegfried Salz, Berlin Quelle: Kunstsalon Paul Cassirer [Hrsg.]; Hugo Helbing <München> [Hrsg.], Porzellansammlung Siegfried Salz, Berlin: deutsche und ausländische Manufakturen des XVIII. Jahrhunderts ; Ausstellung: Sonnabend, den 23. März..., Sonntag, den 24. März..., Montag, den 25. März... ; Versteigerung Dienstag, den 26. und Mittwoch, den 27. März 1929 - Berlin, 1929, Nr. 50, Taf. 9; "aus Slg. Gumprecht" Käufer: Martin Schwersenz, Berlin (1863-1943), Kommissionär für Kunstsachen in Berlin seit 1916, Antiquitäten- und Kunsthandel; wohl im Auftrag von Ernst Gallinek, s. annotierter Auktionskatalog
S P O dct:spatial
S P O schema:image
S P O dct:date
S P O dct:identifier
S P O ic:ontology/Concept
S P O blmonto:xCurator
S P O cidoc:P45_consists_of
S P O dct:keyword
S P O dct:type
S P O rdfs:label
S P O sioc:has_service
S P O prov:wasDerivedFrom